Was ist SportsKarate?

SportsKarate

Logo der Karatesparte des SSV NübbelSportskarate beinhaltet die wettkampforientierte Karatetechnik, die körperliche Fitness, die Wettkampftaktik und begründet sich auf die Idee des Dänischen Nationaltrainers, Allan Busk, der einer der erfolgreichsten Kumitetrainer in Dänemark ist.

In seiner aktiven Kumitezeit konnte Allan Busk zahlreiche nationale und internationale Erfolge erringen und hat immer an Verbesserungen im Kumitekarate gearbeitet.
Aber nicht nur seine eigenen Techniken hat Allan verbessert, sondern er hat die Top Karateka der Weltklasse bei den Kämpfen analysiert und die nachvollziehbaren Technikabfolgen und Taktiken zu einem Paket geschnürt, welches er SportsKarate nannte.

Der moderne Karateka, insbesondere unsere Jugend, findet im SportsKarate eine Trainingsmöglichkeit, die eine athletische und variantenumfassende Ausbildung garantiert.

So wird Angriffs-/und Defensivverhalten facettenreich trainiert und der Sportler erlangt eine große Sicherheit seiner unterschiedlichen und individuellen Technikmöglichkeiten.

Es wird erst gar nicht der „Spagat“ versucht dem Sportler auf der einen Seite statische Bewegungen anzutrainieren und ihm parallel dazu flexible Bewegungen abzuverlangen.

Auch der Eishockeyspieler trainiert den Wettkampf und setzt sich mit der Konfrontation mit seinem Gegner auf dem Eis auseinander.
Es werden diesem „Kämpfer“ sicherlich im Training keine Pirouetten abverlangt!

Wichtig ist der Punkt: Langweilige, immer wiederkehrende Abläufe gehören beim SportsKarate nicht zum Trainingsinhalt.

Die Bereiche Kihon, Kata und Kumite finden sich aber auch im SportsKarate wieder.

SportsKarate behandelt diese Themenbereiche sehr umfangreich, um dem Sportler eine große Bandbreite der verschiedenen Trainingsformen zu ermöglichen.
Auf dieser Grundlage wurde ein zukunftsorientiertes und individuell formbares Rahmenprüfungsprogramm erstellt.

SportsKarate bietet dem Sportler eine wettkampfgeprägte Ausbildung mit einer dementsprechenden Prüfung der einzelnen Gürtelgrade mit der Möglichkeit die individuellen Stärken Prüfungsrelevant zu integrieren.

Ein weiterer Bestandteil der Prüfung ist das Fitnessprogramm („Schweißtest“), welches mit einem Punktesystem gekoppelt ist. Der Prüfling muss in seiner Alters-/und Gewichtsklasse eine Mindestpunktzahl erreichen, somit ist die körperliche Fitness des Einzelnen wichtiger Bestandteil.

FAZIT:

Der moderne wettkampforientierte Sportler findet sich im SportsKarate wieder.

Keine Kommentare

Gürtelprüfung beim SSV Nübbel

Kurz vor dem Weihnachtsfest, absolvierten 14 Karatesportler des SSV Nübbel ihre Gürtelprüfung zum nächst höheren Kyu-Grad.
Geprüft wurden die jeweiligen Kata-, Kihon- und Kumitebereiche.

Mit Abstand bester Prüfling war Michel Boldt, der sehr verdient die Prüfung zum 1.Kyu bestanden hat.

Aber auch die 13 anderen Prüflinge zeigten tolle Techniken und im Kumite Bereich das jeweilige Niveau der geforderten Taktikaufgaben.

Prüfer und Trainer, Axel Behrendt, war sehr zufrieden!
Unterstützt wurde Behrendt von der ebenfalls im Verein eingesetzten Trainerin, Nele Mielke.

Grüngurt (6. Kyu)
– Frauke BREGAS
– Elias BRAUN
– Ole BREGAS
– Anders BREGAS

Violettgurt (4. Kyu)
– Robin JAHN
– Rafael GÄRTNER
– Christopher MUHL

Braungurt (3. Kyu)
– Nam MAI
– Tiechon PLATOW
– Nikita PLATOW

Braungurt (2. Kyu)
– Paul NEUMANN
– Jonathan GÄRTNER
– Leah HOHMANN

Braungurt (1. Kyu)
– Michel BOLDT

 

Keine Kommentare

Christian Grüner trainiert in Nübbel

Auch 2016 fand der Top Trainer Christian Grüner den Weg nach Nübbel und führte die zahlreichen Teilnehmer durch die verschiedenen Facetten des Kumitetrainings. 

Egal, ob die Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen auf der Matte waren, es gelang Christian jeden Sportler zu motivieren.
Wieder konnten besonders die teilnehmenden Trainer neue Anregungen und Impulse für ihr eigenes Training mitnehmen.
Auch 2017 hoffen wir, dass Christan den weiten Weg in den Norden macht, um wieder mit den „Nordlichtern“ zu trainieren!

 

 


 


 

Keine Kommentare

Sensationeller Erfolg in der Schweiz

Bei den 44. European Wado Kai Championship in der Schweiz am 12.11.2016 erreichten Robin Endricat (Senioren -75kg), Michel Boldt(U16 +63kg) und Nele Mielke (U21 -60kg) die europäische Krone und wurden in ihren Klassen  Wado-Europacupsieger!

Weitere tolle Platzierungen erkämpften sich:
– 2. Platz für Nele Mielke (Senioren -61kg)
– 3. Platz für Selke Ilgner (Senioren -68kg)
– 3. Platz für Mike Burmeister (U16 -52kg)
– 5. Platz für Nikita Platow (U16 -57kg)


Schon die Nominierung von 7 Sportlern vom SSV Nübbel war eine Sensation.

Bericht und Bilder unter:
http://www.wado-karate.de/nachrichten-berichte/nachrichten-archiv/wado-ec-2016-zürich/

 

 

                                                                     Herzlichen Glückwunsch !

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Robin Endricat gewinnt den Internationalen Shotokan Cup 2016

Jonathan Gärtner erzielt den 2.Platz, 3. Plätze für Jenna Krüger, Nikita Platow und Jermaine Shakchir.
Die Karatesparte des SSV Nübbel erzielte mit insgesamt 5 Platzierungen einen großartigen Erfolg beim diesjährigen Internationalen Shotokan Cup in Bergisch-Gladbach.

Dieses hochklassige Turnier wird vom Deutschen Karateverband veranstaltet und wurde in diesem Jahr durch den Rhein Berg Karate Bergisch-Gladbach in der IGP Sporthalle ausgerichtet.

Über 400 Starter aus Belgien, Niederlanden, Iran und Deutschland nahmen teil und kämpften auf insgesamt 6 Wettkampfflächen.

Tiechon Platow, Leah Hohmann, Rafael Gärtner und Nele Mielke erreichten in ihren Kategorien leider keine Platzierungen, konnten sich aber in Phasen sehr gut in Szene setzen.

Nikita Platow kämpfte sich bei der Jugend -63kg bis in das Halbfinale, wo er aber gegen den taktisch gut eingestellten und späteren Sieger, Lukas Groß, aus dem Saarland verlor.
Im kleinen Finale der Trostrunde machte der junge Nübbeler aber alles wieder gut und gewann den 3.Platz gegen Emre Aslan aus Limburg.
In derselben Kategorie kämpfte auch Jonathan Gärtner, der sich in sehr guter Form präsentierte.
Mit einem tollen Gespür für die richtige Taktik gewann Jonathan sogar im Halbfinale gegen Marc Scholl, der noch in diesem Jahr den 5.Platz bei den Jugend-Europameisterschaften erzielte.

Im Finale stand der Nübbeler dann dem Halbfinalgegner von Nikita Platow gegenüber.
Doch weder Lukas Groß noch Jonathan konnten die notwendigen Akzente setzen, die über Sieg und Niederlage entscheiden, so dass die Kampfrichter dies nach Beendigung der Kampfzeit und Punktegleichstand machen mussten.
Leider votierten die Kampfrichter zum „Saarland“ und Jonathan wurde Zweiter.
Dennoch, ein 2.Platz auf diesem Turnier ist absolute Spitze!

Jenna Krüger ging in der Kategorie der weiblichen Junioren +59kg an den Start, wo sie leider gegen die spätere Erstplatzierte, Evelin Laitenberger aus Kempen, in der Vorrunde verlor.
Dadurch konnte Jenna aber noch den Weg über die Trostrunde bestreiten.
Dort wartete Lara Klein aus dem Saarland und setzte sich auch relativ schnell mit 6:0 Punkten ab.
Eigentlich uneinholbar, doch nicht für Jenna Krüger.
Mit einem beherzten Fußtritt (3 Punkte) erreichte Jenna den Anschluss und witterte Morgenluft.
Mit ein paar schnellen Fausttechniken erreichte sie den Ausgleich und konnte darüber hinaus noch zwei weitere Fausttechniken ins Ziel bringen.
Mit 8:6 Punkten und einem sehr spannenden Kampf erreichte Jenna verdient den 3.Platz!

Jermaine Shakchir, Junioren -68kg, hatte einen super Tag erwischt und kämpfte sich sehr konzentriert bis in das Halbfinale, wo er gegen Omar Balen Ibrahim (Nordrhein-Westfalen) nach Kampfrichterentscheid (1:1) verlor.
In der Trostrunde um Platz 3 kämpfte Jermaine gegen Emre Aydin aus Hessen.
Dem Hessen gelang es nicht an Jermaine heranzukommen und wurde bei fast jedem Angriff ausgekontert, eine starke Vorstellung des Nübbeler, der sich somit verdient im kleinen Finale den 3.Platz erkämpfte.

Am späten Nachmittag kam dann Robin Endricat in der Klasse der Senioren -75kg zum Einsatz.
Die Kämpfe bei den Senioren gestalten sich immer sehr taktisch und werden oft mit nur einem Punkt Unterschied gewonnen / verloren.

Robin war sehr gut eingestellt und überließ in der Vorrunde nichts dem Zufall.

Im Halbfinale stand Roger Vonken aus den Niederlanden dem Nübbeler gegenüber.
Der großgewachsene Vonken versuchte seine Reichweitenvorteile einzusetzen, doch Robin gelang es immer wieder mit Distanzgefühl die Angriffe ins Leere laufen zu lassen.

Mit einer schnellen Fausttechnik erhielt Robin dann den einzigen Punkt dieser Begegnung, das Finale war erreicht!
Behrad Nonejad aus Duisburg hieß der Gegner im Finale und machte es Robin nicht einfach.
Robin gelang im ersten Drittel des Kampfes eine Wertung, die der Duisburger im weiteren Verlauf ausgleichen konnte.
Aber auch in diesem Kampf agierte Robin sehr konzentriert und wartete auf seine Chance, die dann auch kurz vor Beendigung der Kampfzeit kam.
Robins Gegner startete einen Angriff, welchen Robin durch Distanzveränderung ins Leere laufen ließ.
Optimal in dieser Situation führte Robin dann einen Faustkonter gegen seinen Gegner durch und erhielt den Punkt.
Eine neue Chance erhielt der Duisburger dann nicht mehr und musste sich am Ende mit den 2.Platz abfinden.
Eine tolle Vorstellung und einen verdienten 1.Platz für Robin Endricat!

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch

 

 

Keine Kommentare

Freya Christiansen und Mike Burmeister sind Deutsche – Vizemeister

Michel Boldt errang die Bronzemedaille und Nele Mielke erreichte einen 5.Platz

Allein die Anzahl der nominierten Sportler aus Nübbel  für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt war ein toller Erfolg. Insgesamt machten sich 8 Sportler vom SSV Nübbel auf den Weg nach Thüringen.
In der sehr großen Erfurter Messehalle wurden die diesjährigen Deutschen Meister auf acht Wettkampfflächen ermittelt.

Am 11.06.16 starteten die Wettkämpfer der Gruppen  Junioren und U21.

Für Leah Hohmann und Jenna Krüger, beide in der Junioren-Klasse,  kam leider in der 2.Runde das „Aus“. Dennoch ist jede gewonnene Runde bei einer Deutschen Meisterschaft ein kleiner Erfolg.

Michel Boldt rutschte in diesem Jahr von der Jugend in die Juniorenklasse, wo er im letzten Jahr Deutscher Meister geworden ist.
Auch für die neue Gruppe (Junioren -68kg) hatte sich Michel eine Menge vorgenommen und kämpfte in der 2.Runde gegen den starken Dany Nkelami_Tandu aus Duisburg.
Am Ende stand es 4:4 und die Kampfrichter, die dann bei Gleichstand entscheiden müssen, votierten für den Duisburger, der anschließend in das Finale einzog.
Durch diesen Umstand konnte sich Michel noch über die Trostrunde (Julien Akgün und Nils Tonnis) den 3.Platz erkämpfen!

Nele Mielke, die ebenfalls im letzen Jahr den Deutschen Meistertitel mit nach Nübbel holte, startete bei den U21 -61kg sehr motiviert.
Leider traf sie in der 2.Runde auf die spätere Deutsche Meisterin aus Ludwigsburg, Anna Miggou, die in ihrer sportlichen Karriere bereits mehrere DM Titel und auch schon Platzierungen auf EM und WM erzielen konnte.
Anna war einfach zu stark und Nele rutschte in die Trostrunde.
Aber auch die Trostrunde konnte Nele an diesem Tag nicht für sich entscheiden und verlor im Kampf um Platz 3 gegen Jasmin Reuschel aus Meißen, somit der undankbare 5.Platz für Nele.

Freya Christiansen ging in der Klasse der weiblichen U21 +68kg an den Start.
Die Vorrunde gewann Freya souverän und traf im Halbfinale auf Angelika Mlacak aus Böblingen.
Nach einer spannenden Begegnung mit allen Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnte sich Freya mit einem Punkt am Ende durchsetzen und zog damit in das Finale dieser DM ein.
Charlotte Grimm aus Thüringen (Arnstadt) hieß die Gegnerin im abendlichen Finale und hatte dieselbe Absicht wie Freya: Deutsche Meisterin werden!
Beide Sportlerinnen agierten äußerst taktisch und es hatte den Anschein, dass in dieser Begegnung ein einziger Punkt über Sieg und Niederlage ausreichend war.
Und so war es dann auch, im letzten Drittel des Kampfes gelang der Arnstädterin mit einer Fausttechnik ein Punkt, der auch tatsächlich den Sieg brachte.
Dennoch konnte sich Freya über den Deutschen-Vizemeistertitel sehr freuen.

Am nächsten Tag starteten die Sportler der Jugendklasse.

Nikita Platow und Jonathan Gärtner gingen in ihren Klassen sehr motiviert an den Start, schafften es aber dennoch nicht über die Vorrunde herauszukommen.

Mike Burmeister, der im vergangenen Jahr bereits eine Bronzemedaille gewann, hatte sich für diese DM auch eine Menge vorgenommen.
Das zurückliegende Training in Nübbel war intensiv und taktisch geprägt.
Den ersten Gegner in der Klasse der männlichen Jugend -52kg kontrollierte Mike ohne Probleme, doch bereits im zweiten Kampf wartete der Deutsche Meister, Justin Müller aus Puderbach,  dieser Kategorie aus dem vergangenen Jahr auf Mike.
Taktisch einwandfrei und mit schnellen Fausttechniken, konnte Mike den Kampf relativ klar gewinnen.
Die beiden nächsten Gegner, Albert Heinz aus Wittlich (Viertelfinale) und Mustafa Özdemir aus Wiesloch (Halbfinale), von Mike waren ebenfalls „harte Nüsse“ .
Aber auch diese beiden starken Gegner konnten nichts mit der Konterbewegung von Mike anfangen und schafften es nicht ihre Kämpfe zu gewinnen.
Somit stand Mike im ersehnten Finale einer Deutschen Meisterschaft!
Im Finale gegen den Ludwigsburger, Lukas Thomas, musste Mike allerdings erkennen, dass es immer einen besseren gibt.
Der Ludwigsburger wurde am Ende Deutscher Meister und Mike konnte sich sehr verdient über den Deutschen – Vizemeister freuen.

Mit dieser „Ausbeute“ : 2x DM-Vize, 1x Bronze und einem 5.Platz konnten sich die Sportler vom SSV Nübbel sehr freuen und schlossen das erste Halbjahr 2016 super erfolgreich ab.

                        

Michel Mike und Freya :-)

                  Michel Mike und Freya
         HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

 

Keine Kommentare