Was ist SportsKarate?

SportsKarate

Logo der Karatesparte des SSV NübbelSportskarate beinhaltet die wettkampforientierte Karatetechnik, die körperliche Fitness, die Wettkampftaktik und begründet sich auf die Idee des Dänischen Nationaltrainers, Allan Busk, der einer der erfolgreichsten Kumitetrainer in Dänemark ist.

In seiner aktiven Kumitezeit konnte Allan Busk zahlreiche nationale und internationale Erfolge erringen und hat immer an Verbesserungen im Kumitekarate gearbeitet.
Aber nicht nur seine eigenen Techniken hat Allan verbessert, sondern er hat die Top Karateka der Weltklasse bei den Kämpfen analysiert und die nachvollziehbaren Technikabfolgen und Taktiken zu einem Paket geschnürt, welches er SportsKarate nannte.

Der moderne Karateka, insbesondere unsere Jugend, findet im SportsKarate eine Trainingsmöglichkeit, die eine athletische und variantenumfassende Ausbildung garantiert.

So wird Angriffs-/und Defensivverhalten facettenreich trainiert und der Sportler erlangt eine große Sicherheit seiner unterschiedlichen und individuellen Technikmöglichkeiten.

Es wird erst gar nicht der „Spagat“ versucht dem Sportler auf der einen Seite statische Bewegungen anzutrainieren und ihm parallel dazu flexible Bewegungen abzuverlangen.

Auch der Eishockeyspieler trainiert den Wettkampf und setzt sich mit der Konfrontation mit seinem Gegner auf dem Eis auseinander.
Es werden diesem „Kämpfer“ sicherlich im Training keine Pirouetten abverlangt!

Wichtig ist der Punkt: Langweilige, immer wiederkehrende Abläufe gehören beim SportsKarate nicht zum Trainingsinhalt.

Die Bereiche Kihon, Kata und Kumite finden sich aber auch im SportsKarate wieder.

SportsKarate behandelt diese Themenbereiche sehr umfangreich, um dem Sportler eine große Bandbreite der verschiedenen Trainingsformen zu ermöglichen.
Auf dieser Grundlage wurde ein zukunftsorientiertes und individuell formbares Rahmenprüfungsprogramm erstellt.

SportsKarate bietet dem Sportler eine wettkampfgeprägte Ausbildung mit einer dementsprechenden Prüfung der einzelnen Gürtelgrade mit der Möglichkeit die individuellen Stärken Prüfungsrelevant zu integrieren.

Ein weiterer Bestandteil der Prüfung ist das Fitnessprogramm („Schweißtest“), welches mit einem Punktesystem gekoppelt ist. Der Prüfling muss in seiner Alters-/und Gewichtsklasse eine Mindestpunktzahl erreichen, somit ist die körperliche Fitness des Einzelnen wichtiger Bestandteil.

FAZIT:

Der moderne wettkampforientierte Sportler findet sich im SportsKarate wieder.

Keine Kommentare

Zwei frischgebackene Europacup Sieger beim SSV Nübbel

Nele Mielke und Nam Mai erreichten jeweils in ihrer Alters-und Gewichtskategorie den 1.Platz beim diesjährigen European Wado Kai Cup.
Am 02./03. November 2019 fand in der „Monor SportsHall“ in Monor/Ungarn die 47igste Auflage der Europacup Meisterschaften in der Stilrichtung Wado Kai statt.
Für die beiden nominierten Sportler des SSV Nübbel, Nele Mielke und Nam Mai, war dieser Europa Cup ein voller Erfolg!
Nele Mielke besiegte ihre Gegnerinnen in der Leistungsklasse der Damen – 68kg und Nam Mai gelang dieselbe Top-Leistung in der männlichen Jugend (U16) -57kg.

Nam Mai musste insgesamt 5x kämpfen, um dann den ersehnten „Pott“ entgegenzunehmen.
Die drei Vorrundenkämpfe verliefen äußerst positiv für Nam, der sich stetig steigern konnte und sehr fokussiert das Halbfinale erreichte.
Dort wartete der Luxemburger, David Grosso, der Nam einen starken Fight lieferte.
In diesem taktisch geführtem Kampf wurde nur 1 Wertungspunkt vergeben und der landete auf dem Punktekonto des Nübbelers.
Somit war nach vier niveauvollen Kämpfen das Finale erreicht!!!
Der Aserbaidschaner, Rasul Abasov, der bis dahin eine ebenfalls tolle Leistung erzielt hatte und verdient das Finale erreichte, kam überhaupt nicht in den Kampf gegen Nam.
Am Ende stand es sehr deutlich 5:0 für unseren frischgebackenen Europameister aus Nübbel.

Nele Mielke startete in der Seniorenklasse – 68kg
Auch Nele konnte sich geschickt durch die Vorrundenkämpfe fighten und stand im Halbfinale gegen die Französin Lucie Martin.
Mit pfeilschnellen Fausttechniken erzielte Nele Punkt für Punkt und siegte mit 4:0 Punkten.
Durch eine Doppelnominierung des Deutschen Karateverbandes startete auf dem zweiten Pool dieser Kategorie Selina Stamer aus Sachsen, die dann ebenfalls das Halbfinale gegen Anna Hirt aus der Schweiz gewann.
Somit hatte diese Klasse ein rein Deutsches Finale, welches Nele sehr knapp mit 1:0 für sich verbuchen konnte!

Nele Mielke war darüber hinaus auch für das Deutsche Damenteam nominiert und erreichte am Ende den 2.Platz in der Gesamtwertung hinter dem starken Damenteam der Schweiz (0:2 im Finale)

Alles in allem konnten die beiden Nübbeler sehr zufrieden ihren Heimweg antreten, Herzlichen Glückwunsch!!

Keine Kommentare

Spende für die Karatesparte

Die Karatesparte des SSV Nübbel erhielt von der Stoffwechselgruppe Nübbel eine Spende über 250,-€!

Das Geld fliest in die Spartenkasse und wird für die Jugendarbeit genutzt!

Vielen Dank!!!

Keine Kommentare

Drei goldene Sprotten in Nübbel





Beim 21. Internationalen Sprottenpokalturnier in Eckernförde am 14.September 2019 konnte sich die Karatesparte des SSV Nübbel als bester Verein aus Schleswig-Holstein empfehlen.
Mit 3 Gold-und 5 Bronzemedaillen im Gepäck waren die Teilnehmer des SSV Nübbel sehr zufrieden und belegten in der Gesamtübersicht von 42 Vereinen den 5.Platz!

Die Teilnahme am Sprottenpokalturnier in Eckernförde ist für den SSV Nübbel aus dreierlei Gründen fest im Jahreskalender eingetragen.
Zuerst die Unterstützung des ausrichtenden Verein: Fuji Yama Eckernförde, die auch in diesem Jahr ein tolles Turnier auf die Beine gestellt haben.
Dann die äußerst angenehme Nähe zum Austragungsort Eckernförde und zu guter Letzt das steigende Niveau der Teilnehmer, die schon lange nicht nur aus Schleswig-Holstein anreisen!

Die Karatesportler des SSV Nübbel hatten vor fast heimischer Kulisse und ohne Druck die Möglichkeit ihre Trainingsinhalte der letzten Wochen im Wettkampf umzusetzen, was auch schon gut funktionierte!

Von den insgesamt 9 teilnehmenden Sportlern aus Nübbel, musste lediglich nur ein Teilnehmer ohne Medaille den Heimweg antreten.
Alle anderen konnten sich eine Medaille erkämpfen!

 

 1. Platz:
– Patrycja Kupiec +30, offene Gewichtsklasse
– Eike Gädigk U14, -45kg
– Nikita Platow U18, -76kg


3. Platz:
– Elias Braun U14, +48kg
– Ole Bregas U14, -43kg
– Franziskus Schöneich U14, -43kg
– Tiechon Platow U16, +63kg
– Jonathan Gärtner +18, -67kg

Keine Kommentare

Nele Mielke wird Deutsche Hochschulmeisterin

Bei den diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaften in Heidelberg belegten die Nübbelerinnen Nele Mielke und Freya Christiansen vordere Plätze in ihren Kategorien.

Freya Christiansen startete in der Klasse der Frauen +68kg und erreichte nach 5 starken Kämpfen den 3.Platz.

Nele Mielke kämpfte in ihrer Gewichtsklasse -61kg sehr stark und gab lediglich 1 Punkt in ihren insgesamt 4 Kämpfen ab.

Das Finale gegen Franziska Mieland von der Uni des Saarlands gewann Nele sogar vorzeitig mit 8:0 Punkten!

In der Allkategorie (offene Klasse ohne Gewichtseinteilung) erkämpfte sich Mielke noch einen tollen 3.Platz!

Herzlichen Glückwunsch!

Nele und Freya

Keine Kommentare

Felix Behrendt wird Deutscher Vize-Meister

Felix Behrendt meldet sich sehr beeindruckend nach drei Jahren
verletzungsbedingter Pause zurück und erreicht überraschend bei den
diesjährigen Deutschen Karatemeisterschaften der Leistungsklasse den
2.Platz -84kg.
 
„Das Finale zu erreichen, wäre der absoluten Traum nach der langen Pause!“
so Felix Behrendt vor den Titelkämpfen in Chemnitz am 06.04.2019.
In der geräumigen Leichtathletikhalle im Sportforum Chemnitz richtete der
Deutsche Karateverband die diesjährigen Deutschen Karatemeisterschaften in
der Leistungsklasse aus.
Auf insgesamt 6 Wettkampfflächen wurden die Platzierungen ausgetragen und
die 16 Bundesländer entsandten ihre besten Wettkämpfer.
Für Felix Behrendt war es die erste Deutsche Meisterschaft nach seiner
schweren Verletzung, die ihn schlagartig aus diesem Sport riss.
Die Vorbereitung war äußerst kurz aber ausreichend und Felix wollte unbedingt
noch einmal auf die nationale Bühne, vielleicht auch um sich selbst noch einmal
die Chance zu ermöglichen mit einer sportlichen Topleistung seine so
erfolgreiche Sportlerkarriere abzuschließen.
Dennoch waren da noch zahlreiche Topathleten aus den anderen
Bundesländern, die ebenfalls eine Platzierung erreichen wollten, es war eine
schwere Aufgabe, die sich Felix stellte.
Auch der anwesende Bundestrainer, Thomas Nitschmann, zollte seinen Respekt
und sah sich die Kämpfe von seinem ehemaligen Schützling an.
Im ersten Kampf gegen Tom Bothe aus Sachsen sah es gar nicht so gut für Felix aus.
Mit sehr schnellen Techniken und im weiteren Verlauf der ersten Kampfhälfte führte der Staßfurter mit 5:0 ! und es schien, dass die Träume des Nübbelers schon im 1.Kampf platzen würden.
Aber Felix war nicht nur so ein sehr erfolgreicher Wettkämpfer.
Andere hätten sich vermutlich bei diesem Stand aufgegeben aber es waren ja noch knapp 2 Minuten zu kämpfen und diese Zeit nutzte Felix.
Mit schnellen Fausttechniken holte Felix Punkt für Punkt und kam bis auf 2
Punkte heran.
Dann kam es in eine Infightsituation, die Felix mit einer Fußfegerkombination abschloß und dafür 3 Wertungspunkte erzielte.
Plötzlich sah die Wettkampfwelt wieder rosig aus und Felix führte mit 6:5.
Nun machte der Nübbeler den „Sack zu“ und gewann am Ende mit 8:6.

Die erste Hürde war geschafft, doch befand sich u.a. auch noch der Vize-Meister aus 2018, Behrad Nonejad, auf dem Pool von Felix und gewann
erwartungsgemäß seine Kämpfe, aber erst einmal Step by Step.
Im zweiten Kampf kämpfte Felix, der sichtlich in den Wettkampf kam, gegen Mohamed Brolosy aus Hessen.
Der Dietzenbacher kam nicht mit Felix zurecht und verlor mit 0:3 gegen Felix, der nun im Viertelfinale gegen den 5.Platzierten der letzten
Europameisterschaft, Stanislav Littich, aus Verden kämpfen musste.

Littich begann sehr optimistisch, musste ab schnell erkennen, dass er heute kein Mittel gegen den Nübbeler fand.
Mit 6:1 gewann Felix sehr beeindruckend das Viertelfinale gegen den
sympathischen Stanislav Littich.
Jetzt war das Halbfinale erreicht und nur der bereits angesprochene Behrad Nonejad aus Duisburg konnte den Traum von Felix zum Platzen bringen.
Auch in diesem Kampf musste Felix erkennen, dass der Duisburger nicht
umsonst Deutscher Vize- Meister 2018 war und lag in der ersten Minute mit 2:0 hinten.
Felix war aber nicht nervös und stellte sich weiter dem Kampf.
Mit zwei schnellen Fausttechniken holte Felix auf und es stand 2:2.
Die Kampfzeit dauerte noch 1 Minute und Felix kämpfte konzentriert weiter.
Immer wieder ließ sich der Duisburger in die „Falle locken“ und Felix konnte seine Taktik in Punkte umsetzen, ein wirklich spannender und emotionaler Wettkampf zwischen diesen beiden Athleten.
Am Ende stand es 4:2 für Felix, der sich unbeschreiblich über diesen Erfolg
freute!
Der Traum wurde noch einmal wahr: FINALE!!!
 
Auf dem zweiten Pool setzte sich Marcel Baun aus Rheinland Pfalz durch.
Der großgewachsene Topathlet aus den Deutschen Nationalkader konnte sich erwartungsgemäß in seinem Pool durchsetzen.
Das Finale der beiden Sportler verlief dann positiv für Baun, der am Ende mit 3:0 gegen Felix gewann.
Herzlichen Glückwunsch Felix, zu deinem Vize-Titel!!!
 
 
Nele Mielke startete als eine der Favoriten in ihrer Gewichtsklasse und war auch entsprechend hoch motiviert.
Leider hatte die junge Nübbelerin einen rabenschwarzen Tag erwischt und verlor gleich den ersten Kampf.
Da ihre Gegnerin nicht in die Finalrunde gelangte, war der Weg über das kleine Finale der Trostrunde ebenfalls für Nele verbaut.
Schade, aber Nele ist eine Kämpfernatur und hat schon die nächsten Ziele im Visier!
Siegerehrung
Männer -84kg
Felix mit Uraken gegen Tom Bothe

Keine Kommentare