Was ist SportsKarate?

SportsKarate

Logo der Karatesparte des SSV NübbelSportskarate beinhaltet die wettkampforientierte Karatetechnik, die körperliche Fitness, die Wettkampftaktik und begründet sich auf die Idee des Dänischen Nationaltrainers, Allan Busk, der einer der erfolgreichsten Kumitetrainer in Dänemark ist.

In seiner aktiven Kumitezeit konnte Allan Busk zahlreiche nationale und internationale Erfolge erringen und hat immer an Verbesserungen im Kumitekarate gearbeitet.
Aber nicht nur seine eigenen Techniken hat Allan verbessert, sondern er hat die Top Karateka der Weltklasse bei den Kämpfen analysiert und die nachvollziehbaren Technikabfolgen und Taktiken zu einem Paket geschnürt, welches er SportsKarate nannte.

Der moderne Karateka, insbesondere unsere Jugend, findet im SportsKarate eine Trainingsmöglichkeit, die eine athletische und variantenumfassende Ausbildung garantiert.

So wird Angriffs-/und Defensivverhalten facettenreich trainiert und der Sportler erlangt eine große Sicherheit seiner unterschiedlichen und individuellen Technikmöglichkeiten.

Es wird erst gar nicht der „Spagat“ versucht dem Sportler auf der einen Seite statische Bewegungen anzutrainieren und ihm parallel dazu flexible Bewegungen abzuverlangen.

Auch der Eishockeyspieler trainiert den Wettkampf und setzt sich mit der Konfrontation mit seinem Gegner auf dem Eis auseinander.
Es werden diesem „Kämpfer“ sicherlich im Training keine Pirouetten abverlangt!

Wichtig ist der Punkt: Langweilige, immer wiederkehrende Abläufe gehören beim SportsKarate nicht zum Trainingsinhalt.

Die Bereiche Kihon, Kata und Kumite finden sich aber auch im SportsKarate wieder.

SportsKarate behandelt diese Themenbereiche sehr umfangreich, um dem Sportler eine große Bandbreite der verschiedenen Trainingsformen zu ermöglichen.
Auf dieser Grundlage wurde ein zukunftsorientiertes und individuell formbares Rahmenprüfungsprogramm erstellt.

SportsKarate bietet dem Sportler eine wettkampfgeprägte Ausbildung mit einer dementsprechenden Prüfung der einzelnen Gürtelgrade mit der Möglichkeit die individuellen Stärken Prüfungsrelevant zu integrieren.

Ein weiterer Bestandteil der Prüfung ist das Fitnessprogramm („Schweißtest“), welches mit einem Punktesystem gekoppelt ist. Der Prüfling muss in seiner Alters-/und Gewichtsklasse eine Mindestpunktzahl erreichen, somit ist die körperliche Fitness des Einzelnen wichtiger Bestandteil.

FAZIT:

Der moderne wettkampforientierte Sportler findet sich im SportsKarate wieder.

Keine Kommentare

Nele Mielke auf Europas Thron

Nele Mielke vom SSV Nübbel erkämpft sich die Goldmedaille beim Wado Kai Europa Cup am 17.11.18 in Portugal und verbessert damit ihr schon tolles Abschneiden aus 2016 in der Schweiz, wo sie den Vize-Titel erreichte.

Nele Mielke wurde in diesem Jahr erneut in die Wado Kai Nationalmannschaft nominiert und durfte die Deutschen Farben beim 46th European Wado Kai Cup in Portugal vertreten.
Insgesamt nahmen 20 Nationen aus Europa teil und suchten ihre „Europameister“ in den einzelnen Kategorien.
Nele startete im Einzelwettbewerb der Leistungsklasse in der Gewichtsklasse -61kg und im Damenteam.
Im Einzelwettbewerb war schnell zu merken, dass die Kampfrichter sehr genau hinschauten und es äußerst schwer war Punkte zu erlangen.
„Die Techniken mussten sehr deutlich und klar ausgeführt werden, ansonsten blieben die Fahnen der Kampfrichter unten!“ so die stolze Nübbelerin nach den Titelkämpfen.

Aber Nele war an diesem Tag sehr konzentriert und wollte den Titel.
In der Vorrunde konnte sie sogar mit sehr schnell ausgeführten Fußtechniken gegen die Gegnerin aus Irland mit 8:0 Punkten vorzeitig gewinnen.
Im Halbfinale gewann Nele gegen Sara VLAD aus Rumänien auch sehr verdient mit 3:0 und erreichte wie 2016 das Finale!!!
Dort wartete die starke Französin, Soline NARDONE, die auch gleich klar machte, dass sie ebenfalls den begehrten Titel für sich beanspruchte.
Mit zwei schnellen Techniken lag die Französin mit 2:0 Punkten vorne und Nele musste sich ziemlich strecken, um das Ergebnis aus 2016 nicht zu wiederholen.
Nele konterte mit Faust-/und Fußtechniken, denen die Französin nichts entgegen zu setzen hatte.
Am Ende stand es 3:2 für die junge Polizeikommissar-Anwärterin aus Nübbel, die somit ihren größten Erfolg ihrer Karate Karriere feierte!

Dann noch das i-Tüpfelchen mit der Damenmannschaft, die mit Nele am Ende die Bronzemedaille erreichte.

Mit einer Gold-/und einer Bronzemedaille im Gepäck, konnte Nele mehr als zufrieden ihre Heimreise antreten.

Keine Kommentare

Deutsche Meister beim SSV Nübbel

Nam MAI und Peter SCARAFILO vom SSV Nübbel wurden am vergangenen Wochenende in Ilsenburg (Harz) in ihrer jeweiligen Alters-/und Gewichtsklasse Deutscher Meister!
Patrycja KUPIEC erreichte einen tollen 3.Platz!
„Wir haben schon tolle Erfolge mit der Karatesparte Nübbel erzielt aber noch nie ist es uns gelungen an einem Wochenende zwei Deutsche Meister zu stellen!“, so das Resümee des stolzen Trainers, Axel Behrendt.

Am 10./11.11.18 wurden in Ilsenburg die Deutschen Meisterschaften der Schüler und der Masterklassen durchgeführt.
Für den SSV Nübbel gingen am 10.11.18 Per Ole BREGAS und Nam MAI an den Start.

Für Per Ole BREGAS waren es die ersten Deutschen Schüler-Meisterschaften, an denen er in der Gewichtsklasse -38kg teilnahm.
Allein die Nominierung war schon ein toller Erfolg für den amtierenden Landesmeister 2018.
Leider kam dann aber bereits im ersten Kampf gegen den sehr stark agierenden Gegner aus Baden Württemberg das frühe „Aus“.
Dennoch, Per Ole konnte wichtige Erfahrungen sammeln, die für seine bestimmt positive Entwicklung sehr wichtig sind.

Nam MAI startete in der Schüler Klasse +49kg.
„Ich sehe Nam ganz weit vorne!“ so Behrendt auf die Frage, wie er seinen Schützling einschätzt.
„Nam hat bei den letzten Turnieren immer eine Platzierung erzielt, er ist einfach reif das Finale zu erreichen!“
Dennoch haben die Deutschen Meisterschaften ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten und so mancher Favorit musste dies schon schmerzhaft erfahren.
Den ersten Kampf gegen einen Sportler aus Baden Württemberg gewann Nam mit 2:0.
Der zweite Kampf wurde 4:0 gewonnen und der dritte Kampf mit 2:0.
Dann kam die Halbfinalbegegnung gegen den groß gewachsenen Pascal DEUTSCH aus Sachsen.
Es war klar, dass Nam aufgrund des Größenunterschiedes sehr beweglich kämpfen musste, was er dann auch top umsetzen konnte.
Deutsch konnte Nam nicht stellen und war von den „überfallartigen“ Angriffen des Nübbelers überrascht.
Besonders die starken Fußtechniken von Nam brachten den klaren Sieg, der am Ende 7:2 für Nam ausging.

Ura Mawashi


Das ersehnte FINALE war somit erreicht!!!
Auf dem zweiten Pool setzte sich Alexander ULBRICH aus dem Saarland durch, der Nam mit fast 1 ½ Köpfen überragte.
Die Taktik war also wieder klar: Bewegung und kein starres Ziel bieten!
Der Saarländer kam, wie auch bereits der Halbfinalgegner von Nam, nicht mit den flinken Bewegungen und Techniken des Nübbelers zurecht.
Eine schnelle Fausttechnik (1:0) und eine anschließende Fußtechnik, für die Nam 3 Punkte erhielt, brachten den deutlichen Sieg und somit den Deutschen Meistertitel für den 13jährigen aus Nübbel!
In fünf Kämpfen musste Nam lediglich zwei Gegentreffer einstecken, eine wirklich tolle Leistung!

Deutscher Meister
Nam Mai

Am darauffolgenden Tag wurden die Deutschen Meisterschaften der Masterklassen durchgeführt und zwei Sportler aus Nübbel stellten sich dieser schweren Aufgabe!
Patrycja KUPIEC ging in der Klasse der Ü35 jährigen Frauen an den Start.
In ihrem ersten Kampf gegen eine Sportlerin aus Rheinland Pfalz konnte sie sich mit 5:2 Punkten durchsetzen.
Leider verlor Patrycja dann gegen die spätere Deutsche Meisterin, Maike Schwanenberg aus Nordrhein Westfalen.
Durch diesen Umstand, dass ihre Gegnerin in das Finale gelangte, erhielt Patrycja die Chance über die Trostrunde dann doch noch ein „Wörtchen“ bei der Medaillenverteilung mitzureden.
Im entscheiden Kampf im „kleinen Finale“ gegen Martina RYSSEL aus Bayern, erzielte die Nübbelerin eine Wertung und konnte mit einer tollen Taktik diese hauchdünne Führung bis zum Ende der Kampfzeit halten.

Bronzemedaille für die glückliche Nübbelerin

Peter SCARAFILO (Ü55 +80kg) erreichte bereits im vergangenen Jahr den Deutscher Vize-Meistertitel und wollte es in diesem Jahr noch einmal wissen!
„Axel, heute schaffen wir das, ich habe ein gutes Gefühl!“ so die positive Einschätzung des sympathischen Wettkämpfers zu seinem Trainer.

Gleich im ersten Kampf setzte Scarafilo ein Ausrufezeichen für die zuschauende Konkurrenz und gewann gegen den unangenehm kämpfenden Sportler aus Bayern mit 9:1 (!) Punkten.
Das Halbfinale gegen Georg WELLER aus Rheinland Pfalz konnte der in Flensburg lebende Scarafilo sogar ohne Gegentreffer mit 8:0 Punkten vor Ablauf der regulären Kampfzeit gewinnen!
Somit war wie 2017 das Finale erreicht!
Im Finale wartete der groß gewachsene Franz ERBEN aus Bayern, der sofort nach Beginn des Kampfes überfallartig angriff.
Scarafilo konnte die Distanz mit einer schnellen Maidbewegung ausgleichen, konterte mit Gyaku Tsuki (Fausttechnik) und führte sehr früh mit 1:0.
Der Bayer gab aber nicht auf und glich im weiteren Verlauf mit einer starken Fausttechnik die Punkte aus.
Scarafilo bewegte sich sehr gut und „zog“ seinen Gegner in die Ecke.
Plötzlich und für Erben überraschend, trat der Nübbeler einen Fußtritt zum Oberkörper, für den er zwei Wertungspunkte erhielt.
Bis kurz vor Ende dieses spannenden Kampfes blieb es bei diesem 3:1 und der Nübbeler musste sich eigentlich nur noch taktisch bewegen.
Aber Peter ist nun einmal ein Fighter und nutzte so, noch kurz vor Ende der Kampfzeit, eine Lücke für eine sehr schnell ausgeführte Fausttechnik.

Deutscher Meister
Peter Scarafilo

Herzlichen Glückwunsch

Keine Kommentare

Die Nr.1 im Norden

Die Karatesparte des SSV Nübbel konnte am 28.04.18 als erfolgreichster, teilnehmender Verein die Karate-Landesmeisterschaften in Kiel abschließen!
Mit insgesamt 8 (!) Landesmeistertitel, 4x Vize-Landesmeister und 1x Bronzemedaille waren die Sportler aus Nübbel in der Gesamtwertung nicht zu schlagen.
Insgesamt nahmen 20 Vereine aus Schleswig-Holstein teil und ermittelten die Landesmeister in den verschiedenen Kategorien (Kinder A + B, Schüler A + B, Jugend und Junioren) in der Kieler Hein-Dahlinger Sporthalle.

Der SSV Nübbel hatte sich sehr intensiv auf diese Meisterschaft vorbereitet und ging mit 13 Sportlern an den Start.

Momme Bregas ging als erster Nübbeler in der Klasse der Kinder A -30kg auf die Matte.

Gekämpft wurde hier in dem Modus „Jeder gegen jeden“ und Momme musste insgesamt 2x an den Start.
Beide Gegner von Momme hatten jeweils das Nachsehen und verloren gegen den Youngster aus Nübbel, der sich sehr über seinen Landesmeistertitel freute!

Eike-Sophie Gädigk verlor leider das Finale gegen Paula Schwartze aus Neumünster, freute sich aber über den Vize-Meistertitel.

In der Kategorie der männlichen Schüler B +38kg gingen gleich drei Nübbeler an den Start.
Im Halbfinale unterlag Eik Schladetsch gegen Ilja Stecker, die beide aus Nübbel kommen.
Auf dem anderen Pool konnte sich Elias Braun gegen Marlon Stein aus Reinbek durchsetzen und stand somit als zweiter Nübbeler im Finale.
Als der etwas erfahrenere Wettkämpfer konnte sich Elias Braun durchsetzen und wurde Landesmeister vor seinem Vereinskameraden Ilja Stecker.
Eik Schladetsch konnte sich aber am Ende noch über einen dritten Platz freuen.

Ole Bregas startete in der Kategorie der männlichen Schüler A -38kg und wollte es seinem kleinerern Bruder nachmachen.
Im ersten Kampf gegen Til Gründer aus Kellinghusen lag Ole zwar zurück, konnte sich aber mit schnellen Fausttechniken wieder ins Spiel bringen.
Mit einer kleinen Führung und einer guten taktischen Einstellung gewann der Nübbeler.
Im Halbfinale gegen Johannes Dürr aus Plön taktierte Bregas den Kampf mit einer defensiven Kampfweise, die gegen den etwas wild kämpfenden Sportler genau das richtige Rezept war.
Der Plöner lief den Punkten hinterher und landete immer wieder in die Konter von Ole Bregas, der verdient in das Finale gegen Elias Sarelas aus Reinbek einzog.
Auch diesen Kampf absolvierte Ole mit Übersicht und einer defensiven Taktik.
Wieder konnte sich der junge Nübbeler mit Übersicht durchsetzen und gewann den Landesmeistertitel in dieser 

Nam Mai kämpfte in der Schüler A Klasse -50kg und gewann das Finale souverän und vor Ablauf der Kampfzeit mit 8:0 Punkten gegen Levin Willbrandt.

In den Vorrundenkämpfen der männlichen Jugend -52kg konnte sich Tiechon Platow durchsetzen und stand im Finale gegen Henry Gorzolka aus Neumünster.
Tiechon kämpfte sehr konzentriert und ließ dem Schwale-Sportler keine Chance.
Der nächste Landesmeistertitel für Nübbel!

In der Kategorie der männlichen Jugend -63kg starteten ebenfalls drei Sportler aus Nübbel.
Malik Deniev konnte sich leider nicht in der Vorrunde durchsetzen.
Anders Rafael Gärtner und Christopher Muhl, die beide durch ihre gewonnenen Vorrundenkämpfe im Finale standen!
Christopher Muhl hatte an diesem Tag die bessere Taktik und konnte sich gegen seinen Vereinskameraden durchsetzen.

Die letzte Einzelkategorie mit Nübbeler Beteiligung war die männliche Juniorenklasse -68kg, in der mit Jonathan Gärtner und Nikita Platow gleich zwei „Schwergewichte“ starteten.
Beide kämpfen schon mehrere Jahre und konnten schon tolle Erfolge für sich verbuchen.
Es war somit auch keine große Überraschung, dass sich beide auf ihrem jeweiligen Pool durch setzten und es wieder zu einem reinen Nübbeler-Finale kam.
Jonathan versuchte eine defensive Taktik, mit der Nikita nicht zurecht kam.
Mit unglaublich schnellen Fausttechniken konnte Gärtner immer wieder in die Vorbereitung von Platow kontern und gewann somit das spannend umkämpfte Finale.

Am Ende der Veranstaltung wurde die „Königsklasse“ durchgeführt: Der Teamkampf!
Das Nübbeler Team (Christopher Muhl, Nikita Platow und Jonathan Gärtner) kämpfte in der ersten Begegnung gegen das Team vom Karate Dojo aus Lübeck.
Nikita Platow und Jonathan Gärtner gewannen ihre Kämpfe vorzeitig, sodass Christopher Muhl gar nicht mehr kämpfen musste.
Leider hatten sich lediglich 4 Mannschaften gemeldet, sodass Nübbel nach diesem Sieg bereits im Finale stand.
Auf den anderen Pool konnte sich das Team aus Reinbek durchsetzen.
Das Finale begann mit einem Sieg für die Reinbeker gegen Christopher Muhl, der gegen den großgewachsenen Vincent Koop nicht in den Kampf kam.
Nikita Platow konnte dann gegen Ramin Hafizi einen klaren Sieg für das Nübbeler Team verbuchen.
Jonathan Gärtner hatte nun die Aufgabe bei 1:1 Gleichstand für einen Sieg oder eine Niederlage verantwortlich zu sein.
Das Reineker Team hatte die beiden besseren Sportler auf Platz 1 und 2 gestellt und den nicht so erfahrenen Kämpfer an Platz 3.
Mit einem klaren 5:0 konnte sich Jonathan durchsetzen und führte das Nübbeler Team zum Landesmeistertitel 2018!

Mit diesem Gesamtergebnis konnten die Karatesportler des SSV Nübbel mehr als zufrieden sein.
Die Deutschen Meisterschaften dieser Altersgruppen finden am 02./03.06.2018 in Erfurt statt und dann bestimmt auch mit Nübbeler Beteiligung!

Keine Kommentare

Nele Mielke wird Deutsche Hochschulmeisterin

Nele Mielke erkämpfte sich bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am 28.04.2018 in Darmstadt den 1.Platz in der Allkategorie und den 3.Platz in der Klasse -61kg!

Insgesamt haben 48 Hochschulen ihre Karatesportler zu TU Darmstadt gesandt, die in den verschiedenen Klassen um den Deutschen Hochschulmeistertitel kämpften.
Die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) ist das Aushängeschild des Deutschen Hochschulsports auf nationaler Ebene.
Damit es für alle Studierenden die passende Sportart gibt, veranstaltet der Deutsche Hochschulverband rund 40 Deutsche Hochschulmeisterschaften in 32 Sportarten.

Nele Mielke vom SSV Nübbel absolviert zur Zeit ihr Studium an der Hochschule der Bundespolizei in Brühl und startete in den Klassen der Allkategorie und der Gewichtsklasse -61kg.
Nele erwischte einen sehr guten Wettkampftag und setzte sich in den jeweiligen Klassen durch.

Am Ende der Meisterschaft durfte sich Nele über einen tollen 3.Platz in der Klasse -61kg freuen und sie wurde Deutsche Hochschulmeisterin in der Allkategorie!

                                                                HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Keine Kommentare

Michel Boldt wird Deutscher Vize-Meister in der Leistungsklasse!

Der 17jährige Michel Boldt erzielte am 14.04.2018 bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse in Coburg einen sensationellen Erfolg und erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 67kg den 2.Platz!

„Das wird bestimmt nicht einfach!“ mutmaßte der im Dezember 18 Jahre alt werdende Michel Boldt vor seinem ersten Start bei der Deutschen Meisterschaft in der Leistungsklasse.
Der „Sprung“ aus der Juniorenklasse in die Leistungsklasse ist für alle ein gewaltiger Schritt, kämpfen dort doch die erfahrenen Senioren, die auch eine ganz andere Härte in die Kämpfe bringen.
Dennoch stellte sich Michel dieser Aufgabe und musste am Ende feststellen, dass er schon sehr gut in die Klasse gehört.
Im ersten Kampf gegen Ali Aser Torkheim aus Sachsen-Anhalt, konnte Michel bereits seine schnellen Techniken umsetzen und gewann sehr hoch mit 7:2 Punkten.

Also, es geht doch! Auch die Senioren sind zu schlagen.

Im Viertelfinale traf Michel auf den im Nationalkader befindlichen Marion Dreier aus Duisburg.
Michel begann wieder sehr druckvoll und konnte eine Aktion des Nordrhein Westfalen auskontern.
Jetzt merkte Michel, dass er einen super Tag hatte und machte seine Punkte
Obwohl er im Verlauf dieses schwierigen Kampfes auch einmal mit einem Punkt hinten lag, gab er nicht auf und drehte das Blatt wieder zu seinen Gunsten.
Puh! Das war ein sehr schwieriger Kampf!

Im Halbfinale wartete Omar Balen Ibrahim ein sehr beweglicher Kämpfer aus Bochum, der seine Vorkämpfe sehr souverän gewann.
Michel taktierte und lief diesen schnellen Kämpfer nicht in die Distanz.
Der erste kleine Fehler des Bochumers nutzte Michel und machte den ersten Punkt.
Diese Taktik passte und der Nordrhein Westfale kam überhaupt nicht mit dem Youngster aus Nübbel zurecht.
Am Ende stand es 5:1 für Michel, der sich mit diesem Sieg verdient in das abendliche Finale gekämpft hat.
Auf dem zweiten Pool konnte der Lübecker Patrick Urban seine Kämpfe gewinnen.
Somit stand in der Gewichtsklasse -67kg ein rein Schleswig-Holsteinisches Finale auf dem Programm.

Patrick Urban ließ allerdings dann keinen Zweifel aufkommen und gewann gegen den knapp 10 Jahre jüngeren Michel Boldt.
Der Respekt war noch zu groß gegenüber dem Nationalkader Athleten aus Lübeck.
Dennoch was für ein tolles Ergebnis für Michel Boldt aus Nübbel!

Keine Kommentare